Druckereien leiden unter Papierpreiserhöhungen – Kooperation als Gegenmittel

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) hat darauf hingewiesen, dass die starken Papierpreis­erhöhungen und Lieferengpässe bei vielen Druck- und Medien­unternehmen zu erheblichen Produktions­behinderungen und Unsicherheit bei ihrer Produktions­planung führen.

Die Daten des Statistischen Bundesamtes sind dramatisch: Die Preise für grafische Papiere und Pappen sind in Deutschland seit Oktober 2017 stark gestiegen. Seit Jahres­beginn 2018 verzeichnen sie Zuwächse von über 5 %. Auch die Hersteller­preise für Zeitungs­druck­papier nehmen zu – im April 2018 um 6,3 % gegenüber dem Vorjahres­monat. Gleichzeitig wachsen die Import­preise für Papier: nach jüngsten Zahlen vom März 2018 beim Zeitungs­druck­papier um 10,6 % und bei anderen grafischen Papieren um 6,3 %. Zusammen mit ähnlich groß ausfallenden Preisanpassungen des Papier­groß­handels ergeben sich damit Preis­steigerungen in Höhe von 15 %.

Demgegenüber stagnieren die Verkaufs­preise für Druckprodukte oder – dienstleistungen mit derzeitigen plus 0,8 % (April 2018), wodurch erheblicher Druck auf die Ertragslage der Druck- und Medien­unternehmen entsteht.

Darüber hinaus mehren sich Meldungen über Lieferengpässe, z. B. beim Dünndruck- und Bilderdruck­papier. Gleichzeitig erreichen die Verbände Druck und Medien Berichte über unklare Konditionen zum Zeitpunkt der Reservierung von Papier­kontingenten, z. B. beim Selbst­durchschreibe­papier. Verbindliche Zusagen gegenüber den Kunden zu Fertigstellungs­terminen ihrer Aufträge werden damit immer schwieriger.

Der bvdm empfiehlt Druck- und Medien­unternehmen, ihre Kunden umfassend über die Situation zu informieren, damit die Akzeptanz für die Weitergabe von Preis­erhöhungen im Markt für gedruckte Produkte wächst und das Verständnis für unverschuldete Liefer­verspätungen steigt.

bvdm empfiehlt Teilnahme an Einkaufskooperationen als Gegenmittel

Unternehmen können diesen Belastungen zusätzlich mit dem Ausbau von Einkaufs­kompetenzen, der Zentralisierung des Einkaufs innerhalb des Unternehmens oder auch über Einkaufs­kooperationen (wie der EKDD)  entgegenwirken. Die Verbände Druck und Medien bieten dazu Seminare, Beratungen und weitere umfassende Unterstützung an.

EKDD-Mitglieder profitieren vom gemeinsamen Einkauf

In der Tat bestätigen sich bei den EKDD-Mitgliedern die Ausführungen des bvdm. Die Mitglieder des strategischen Einkaufsverbundes für die Druckbranche haben erheblich kleinere Preissteigerungen erlebt, als die Werte des statistische Bundesamtes und des bvdm. Ein weiterer Beweis dafür, dass Unternehmen ihre Position im Wettbewerb durch Teilnahme an einer Einkaufsgemeinschaft deutlich verbessern können. Und das Unternehmensergebnis gleich mit!

Denn EKDD – Einkaufskontor Deutscher Druckereien eGist der genossenschaftliche Einkaufsverbund für die Druckbranche: Für unsere Mitglieder lösen wir die Probleme und Herausforderungen, die für das einzelne Unternehmen einfach eine Nummer zu groß sind. Dies machen wir in einer freien Kultur des offenen Austausches immer mit dem Ziel einer guten Lösung für alle. Dabei nutzt EKDD das Wissen und die Informationen aller Mitglieder getreu unseres Mottos

„Gemeinsam. Stärker.“

Wer mehr wissen will, für sein Unternehmen den Gewinn steigern möchte und bis zu 19,1% seiner Kosten sparen will, der klickt hier und bekommt umgehend weitere Informationen.


EKDD

EKDD

Die strategische Einkaufsgenossenschaft für Druckereibetriebe in Deutschland.EKDD bietet seinen Kunden eine zentrale Beschaffungsplattform für Materialien und Dienstleistungen mit Einkaufsvorteilen durch bessere Preise und eine optimierte Abwicklung.

EKDD eine E-Mail senden | Webseite besuchen